Verfahren ab 20

LASIK/Trans-PRK/ICL

Behandlung 20+

Es gibt zahlreiche Beweggründe, warum viele Menschen von einem Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen träumen: Bei manchen sind es medizinische Gründe wie eine Kontaktlinsenunverträglichkeit oder der Wunsch, Sport ohne Beeinträchtigungen treiben zu können. Bei anderen steht die Ästhetik, also das persönliche Schönheitsempfinden, im Fokus. Einen wesentlichen Grund nennen unsere Patienten aber immer: Sie wünschen sich mehr Unabhängigkeit und fühlen sich durch ihre Sehhilfe eingeschränkt.

Schon morgens beim Aufwachen klar sehen zu können, muss kein Wunschtraum bleiben. Eine Augenlaserkorrektur ist Dank der modernen Technik und der hohen Qualitätsstandards, die wir in der Augenklinik Dardenne leben, heute in den meisten Fällen unkompliziert und vor allem sicher durchführbar.

„Sich die Augen lasern lassen“

Die meisten haben diesen Ausdruck schon mal gehört. Doch was genau steckt eigentlich dahinter? In der Augenklinik Dardenne setzen wir hier auf zwei Verfahren: die langjährig bewährte LASIK-Technologie und die innovative, berührungsfreie Methode Trans-PRK, auch SmartSurfACE genannt.

VORAUSSETZUNGEN FÜR EINE AUGENLASERBEHANDLUNG

  • Mindestalter 18 Jahre
  • zwei Jahre stabile Fehlsichtigkeit
  • Kurzsichtigkeit bis etwa -8 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit bis etwa +3 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung bis etwa 5 Dioptrien
  • Keine Augenkrankheit
  • Keine Augeninfektion (z.B. Herpes)
  • Keine Schwangerschaft oder Stillzeit

SEHEN OHNE BRILLE

Die LASIK

Die LASIK (Laser-in-situ-Keratomileusis) wurde 1991 erstmals angewandt und ist ein anerkanntes, etabliertes Verfahren.

  • Nachdem das Auge durch Tropfen betäubt worden ist, setzt der Operateur ein spezielles Gerät auf das Auge und fixiert es mittels Unterdrucks. Dies ist notwendig, um den Flap, ein kleines Hornhautdeckelchen, zu schneiden.
    Der zurückgeklappte Flap legt die innere Schicht der Hornhaut frei.
  • Der Laserstrahl trägt nun das gemäß der Fehlsichtigkeit definierte Gewebe ab. Dieser Vorgang dauert in der Regel nur wenige Sekunden und ist für den Patienten völlig schmerzfrei.
  • Nach der Laserung wird der Flap zurückgeklappt und fungiert wie ein körpereigenes Pflaster. Es kann vorkommen, dass Sie für kurze Zeit noch ein leichtes Kratzen oder Brennen verspüren.
Vorteile
  • Ambulanter Eingriff in lokaler Betäubung
  • Schnelle Heilungsphase (2-3 Tage)
  • Gewünschte Sehkraft wird schnell erreicht
  • in der Regel keine Schmerzen nach der Operation
Nachteile
  • Schnitt reduziert die Hornhautstabilität
  • Ansaugen des Auges kann unangenehm sein
  • Flapschnitt kann zu Komplikationen führen
  • Aufgrund des Flaps muss die Hornhaut dick genug sein
  • Höhere Kosten im Vergleich zur Trans-PRK

SmartSurfACE

Trans-PRK

Neue Perspektiven durch modernste Lasertechnik

Die Trans-PRK perfektioniert den Ursprung der Augenlaserbehandlungen, die Photorefraktive Keratektomie, kurz PRK. Die Trans-PRK verläuft völlig berührungsfrei, denn auf die mechanische Abtragung der ersten Hornhautschichten kann verzichtet werden. Der Laser trägt in einem Schritt das Epithel ab und moduliert die darunterliegende Hornhautschicht innerhalb weniger Sekunden. Das gelaserte Auge wird am Ende mit einer Verbandslinse geschützt, die ca. 3-4 Tage auf dem Auge verbleibt, bis die Epithelschicht wieder verheilt ist.

 

Ein Maßanzug für Ihre Augen

Bei einer Augenbehandlung durch einen Laser hat die Sicherheit für uns als Augenärzte oberste Priorität. Daher raten wir Patienten häufig von einer klassischen LASIK ab, wenn die Trans-PRK für sie risikoärmer ist. Vor allem für Angstpatienten bietet die Trans-PRK SmartSurfACE eine interessante Alternative, da die Behandlung berührungsfrei, angenehmer und kurzweiliger abläuft.

Je nach Beruf oder Freizeitaktivität sind unsere Augen besonderen Risiken oder Gefahren ausgesetzt. Daher empfehlen wir SmartSurfACE besonders bei Mitarbeitenden von Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr sowie bei  Menschen, die aktiv Ball-, Kontakt-, Schwimm- oder Tauchsport betreiben.

Vorteile des Lasersystems

  • Einer der modernsten und schnellsten Laser weltweit
  • Hohe Pulsrate, dadurch auf ein Minimum reduzierte Behandlungsdauer
  • Eyetracking-System, das Augenbewegungen ausgleicht
  • No-touch-System: Berührungsfrühe Behandlung
  • Schonender Gewebeabtrag durch thermische Kontrolle und Wärmeminimierung

Präziser: 7D Eyetracking

Während der Behandlung werden folgende Dimensionen der Augenbewegung exakt bestimmt und kompensiert: 

  1. X-Achse
  2. Y-Achse
  3. Horizontale Rollbewegungen
  4. Vertikale Rollbewegungen
  5. Augenrotationen um die Sehachse (statische und dynamische Zyklotorsionskontrolle)
  6. Z-Achse (aktiver Ausgleich der Auf- und Abwärtsbewegungen)
  7. Zeit: Latency-Free Tracking kompensiert vorausschauend Augenbewegungen im Zeitraum von der Aufnahme des Auges durch die Eyetracker-Kamera bis zum Auslösen des nachfolgenden Laserpulses.

Veränderungen in der Pupillengröße werden erkannt und bei Bedarf automatisch angepasst. Dieser Automatismus in Zusammenhang mit dem 7D Eyetracker stellt eine korrekte Zentrierung während der gesamten Behandlung sicher.

Vorteile
  • Ambulanter Eingriff in lokaler Betäubung
  • Modernes Oberflächenverfahren
  • Berührungsfreie Methode
  • Höchste Hornhautstabilität, da kein Schnitt nötig ist
  • Besonders schonendes und gewebesparendes Verfahren
  • Günstige Augenlaser-Methode
  • Hervorragende postoperative Ergebnisse
  • Besonders für Sportler geeignet
Nachteile
  • Verlängerte Heilungsphase
  • Heilungsschmerz möglich (wir geben Medikamente mit)
  • Arbeitsfähigkeit erst nach 4-7 Tagen

Weitere Informationen zu unserem Laser finden Sie auf der Website des Hersteller: https://www.eye-tech-solutions.com/de/produkte/lasersysteme/schwind-amaris-1050rs